Schlagwort-Archive: Dachstein-Mammuthöhle

FUND-Woche 2011-1

Bei perfektem Sonnenschein erfolgte am Sonntag die Anreise zur FUND-Woche auf der Schönbergalm.

Während man bei schlechtem Wetter recht froh ist, in der Höhle verschwinden zu können, wäre es diesmal eine Schande gewesen, das Wetter nicht zu genießen.

So wurde ein Großteil der Woche mit „Schönwetter-Aufgaben“-Verbracht, wie der Renovierung des Talstiegs (etliche Stahlseile und einige Holzbohlen waren stark in Mitleidenschaft gezogen) sowie dem dringend notwendigen Streichen einiger Fenster. Die Abende klangen dann am Grill vor der Hütte aus.

Panoramablick von den "5 Fingers" Für die tägliche Portion Vitamin A Unser beflügelter Untermieter

Während Arbeiten an der Haus-Elektrik fiel dann eine Fledermaus auf, die sich ausgerechnet im Vordach der Hütte einen Unterschlupf gesucht hat. Vermutlich mit der Begründung, dass wir ja schließlich auch in ihrer Höhle herumspazieren… 😉

Bei einer Tour in die Mammuthöhle wurden einige ausstehende Arbeiten im Bereich der Steilen Rinne erledigt sowie ein Großteil gammeligen Holzes aus früheren Zeiten austransportiert. Bei dieser Gelegenheit machten wir gleich noch einen Abstecher in den Großen Dom, um dort in einem Seitenzweig Verbruchstellen auf Bewetterung zu prüfen. Ein dabei entdecktes Deckenloch schaut interessant aus, ist jedoch nur mit entsprechendem Material (Kletterstange oder „Hochschlossern“) näher zu prüfen. Der Rückweg erfolgte über die sehr schönen Abseilstrecken der Zentaurenkluft.

Mit unseren HöFo-Familien wurde der heißeste Tage der Woche dann schließlich noch für einen Badeausflug zum Altaussee genutzt. Für einen Abstecher zur Koppenbrüllerhöhle hat die Zeit leider nicht mehr gereicht (trotz des frisch renovierten Talwegs zogen wir die Seilbahn einem Aufstieg vor) 🙂

Am Freitag und Samstag stießen dann weitere FUND-Mitglieder dazu, um nahtlos in die „Sommerforschungswoche Teil II“ zu starten.

Teilnehmer: Jenny Weiß, Mario Weisensee und Klaus Keppler (mit Familien & Gästen)

Sommerforschungswoche – Teil I

Die erste Sommerforschungswoche ist nun leider schon wieder vorbei. Wir waren 7 Tage lang sehr produktiv sowohl in der Dachstein Mammuthöhle, als auch auf der Karstoberfläche, unterwegs. Dabei konnten wir einige neue und vielversprechende Objekte finden und anfangen diese zu Bearbeiten.

(Forschungsbericht leider derzeit nicht verfügbar)

Pilzcanyon

Das erste Drittel des Pilzcanyons wurde neuvermessen mit unserem DistoX / Nomad-Gespann. Nun lichtet sich langsam der Nebel in diesem verschlungenen Canyonsystem. Die bestehenden Pläne waren leider sehr ungenau und nur im Maßstab 1:200 verfügbar. Seitenansichten fehlten größtenteils auch. Lediglich der Eingangsbereich wurde vor ein paar Jahren neuvermessen. Da  wir aber nicht wieder ein Stückwerk anfangen wollten, haben wir erneut auch diesen Bereich mit abgearbeitet.

Im Pilzcanyon beim Planzeichnen mit Toporobot auf dem NomadPC Das Dreamteam: Nomad RoughpocketPC mit DistoX

Edelweißlabyrinth

Die neuen Versicherungen im Edelweißlabyrinth gehen voran. Im Bereich Edelweißhalle sind alle nötigen Einbauten eingebracht und geklebt. Nun geht es weiter mit dem Labyrinth der Verzweiflung.

Pilzlabyrinth

Im Pilzlabyrinth konnte ein erfolgversprechender Schlot bis auf 15 Meter Höhe geschlossert werden. Dort geht er in ein horizontales System über das aber leider am Anfang eine unpassierbare Engstelle aufweist. Dahinter geht es geräumig weiter. Leider konnten wir die kurze Engstelle trotz Erweiterungsarbeiten noch nicht überwinden.

15m Schlot im Pilzlabyrinth Engstelle am Ende des Schlotes

Forschungswoche über Silvester 2007

Traditionell waren wir wieder über Silvester oben auf der Schönbergalm um eine gute Woche zu forschen und Silvester zu feiern.

panorama_2007

Einige haben sich sogar familiäre Weihnachten vorne drangehängt. Kurz wurde noch der erste Schnee des Jahres mit ein paar Abfahrten genossen. Dann folgten die ersten kleineren Erkundungstouren und unser Hauptprojekt der *Pattex *wurde in Angriff genommen. Auch unsere Jahreshauptversammlung wurde oben auf der Hütte abgehalten. Erwartungsgemäß wurden Uschi als 1. Obfrau, Dirk als 2. Obmann und Mario als Kassier wegen ihrer super Arbeit wiedergewählt. Die weitere JHV verlief harmonisch (Protokoll im Intranet) und so konnte mit der Schlacht am Raclette begonnen werden.

feenpalast_2007

Mit Schnee-Bar und den Nachbarn von der Emma-Hütte – zumindest die die
nicht in der Höhle geblieben waren – wurde ins *Neue Jahr* hineingefeiert. Wer nach 5-tägigen Biwak in der Dachstein-Mammuthöhle nicht mehr fit war, durfte sich auf ein paar ruhige Stunden in der Emma-Hütte freuen – bei uns wurde noch ein wenig weitergefeiert. Nach
Neujahr wurde am Pattex (siehe Forschungsberichte) weiter gemacht und eine Fototour in die Eisteile unternommen…wer weiß wie lange es das Eis noch gibt? Einen Schluf in der Saarhalle, den das zurückweichende Eis freigegeben hatte, war allerdings zu eng.

 schweinebraten_2007Noch zu erwähnen bleibt Marios lecker Schweinebraten, der anläßlich seines Geburtstages natürlich nicht fehlen durfte. Nachdem er eine halbe Sau im Tal gefunden hatte, stand dem Festschmaus für hungrige Höfos, unseren Gästen und einigen Nachbarn von der Emma-Hütte nichts mehr im Wege. Der Schweinebraten war in kürzester Zeit vernichtet – nur die
knapp 100 Klöße leisteten noch kurz Widerstand.