Archiv des Autors: Klaus

24. Dezember bis 4. Januar – Winterforschungswoche

„The same procedure as every year?“

Gibt es bei uns eh nicht. 🙂 Aber natürlich gab es während der Winterforschungswoche wieder eine herrliche Silvesterparty bei absolut traumhaften Schneeverhältnissen. Eine Geburtstagsparty mit dem obligatorischen Schweinebraten. Und natürlich Erkundungstouren in der Mammuthöhle.

Silvester 2014

Silvester 2014

In der Höhle galt die Aufmerksamkeit dem „Dreiteiligen Abgrund“. Wegen Seilmangel am Ende werden wir da wohl bald mal wieder vorbei schauen – nicht zuletzt wegen der starken Bewetterung in diesem Höhlenteil, die auf Fortsetzungen hoffen lässt. Hoffen wir mal, dass der Canyon dann auch irgendwann wieder breiter wird… 😉

FUND-Woche 2014

Vom 03.-10. August 2014 fand wieder die alljährliche FUND-Woche statt. Sieben HöFos, teils mit Familie, verwandelten unsere Hütte auf der Schönbergalm erneut zum „Basislager“. Nach dem Auffüllen der Holzvorräte, den üblichen kleineren Wartungsreparaturen an der Hütte und dem Ausbau weiterer Versicherungen in der Mammuthöhle führten zwei Oberflächenbegehungen zwischen Däumelkogel und Speikberg zu einem Dutzend neuer Höhlen. Diese wurden allesamt per GPS eingemessen und fotografiert, um nun bei weiteren Touren vermessen zu werden.

Die Raumfahrt des kleinen Mannes

Anlässlich des Höhlenunglücks im Riesending hat die „Zeit“ einen schönen Artikel über die Motivation von Höhlenforschern geschrieben: Die Raumfahrt des kleinen Mannes. Bemerkenswert ist, dass der Autor selbst auch in dieser Höhle unterwegs war und somit weiß worüber er schreibt. 🙂

Wir drücken dem verletzten HöFo sowie allen an der Rettungsaktion Beteiligten natürlich alle Daumen!

Alles Neu macht der Mai…

Neue Saison, neue Website. 🙂

Ab sofort findet ihr hier nun wieder aktuelle Infos rund um unsere Aktivitäten – mit dem Schwerpunkt der Höhlenforschung am Dachstein. Es dauert vermutlich noch einige Tage bis wir alle alten Inhalte wiederhergestellt haben, schaut einfach noch mal vorbei.

FUND-Woche 2011-1

Bei perfektem Sonnenschein erfolgte am Sonntag die Anreise zur FUND-Woche auf der Schönbergalm.

Während man bei schlechtem Wetter recht froh ist, in der Höhle verschwinden zu können, wäre es diesmal eine Schande gewesen, das Wetter nicht zu genießen.

So wurde ein Großteil der Woche mit „Schönwetter-Aufgaben“-Verbracht, wie der Renovierung des Talstiegs (etliche Stahlseile und einige Holzbohlen waren stark in Mitleidenschaft gezogen) sowie dem dringend notwendigen Streichen einiger Fenster. Die Abende klangen dann am Grill vor der Hütte aus.

Panoramablick von den "5 Fingers" Für die tägliche Portion Vitamin A Unser beflügelter Untermieter

Während Arbeiten an der Haus-Elektrik fiel dann eine Fledermaus auf, die sich ausgerechnet im Vordach der Hütte einen Unterschlupf gesucht hat. Vermutlich mit der Begründung, dass wir ja schließlich auch in ihrer Höhle herumspazieren… 😉

Bei einer Tour in die Mammuthöhle wurden einige ausstehende Arbeiten im Bereich der Steilen Rinne erledigt sowie ein Großteil gammeligen Holzes aus früheren Zeiten austransportiert. Bei dieser Gelegenheit machten wir gleich noch einen Abstecher in den Großen Dom, um dort in einem Seitenzweig Verbruchstellen auf Bewetterung zu prüfen. Ein dabei entdecktes Deckenloch schaut interessant aus, ist jedoch nur mit entsprechendem Material (Kletterstange oder „Hochschlossern“) näher zu prüfen. Der Rückweg erfolgte über die sehr schönen Abseilstrecken der Zentaurenkluft.

Mit unseren HöFo-Familien wurde der heißeste Tage der Woche dann schließlich noch für einen Badeausflug zum Altaussee genutzt. Für einen Abstecher zur Koppenbrüllerhöhle hat die Zeit leider nicht mehr gereicht (trotz des frisch renovierten Talwegs zogen wir die Seilbahn einem Aufstieg vor) 🙂

Am Freitag und Samstag stießen dann weitere FUND-Mitglieder dazu, um nahtlos in die „Sommerforschungswoche Teil II“ zu starten.

Teilnehmer: Jenny Weiß, Mario Weisensee und Klaus Keppler (mit Familien & Gästen)

100 Jahre Dachsteinhöhlen und VÖH-Jahrestagung

Vom 10.-13. Juni 2010 fand die Jahrestagung des VÖH (Verband Österreichischer Höhlenforscher) in Obertraun statt. In diesem Rahmen wurde auch das 100jährige Jubiläum der Dachsteinhöhlen gefeiert. Nun, die Höhlen selbst sind natürlich ein bisschen älter, aber am 17. Juli 1910 erfolgt die erste offizielle (bekannte) Expedition in die Rieseneishöhle. Siegfried Gamsjäger hat zu diesem Anlaß eine beeindruckende Zusammenfassung über die Geschichte der Erforschung, die Besonderheiten der Eishöhlen, der touristischen Bedeutung u.v.m. herausgegeben (PDF-Datei).

So war es naheliegend, auch die VÖH-Jahrestagung in Obertraun abzuhalten. Wir unterstützten die Organisation dieser Veranstaltung und begleiteten einige Exkursionen in unsere „Haushöhle“, u.a. eine Führung zur „Verfallenen Burg“, sowie die etwas anspruchsvollere Tour zum Bock-Stalagmit. Letztere Tour fand aufgrund des großen Interesses in insgesamt vier Gruppen statt, die jeweils knapp eine Stunde zeitversetzt starteten.

Vorab wurden die Sicherungen auf den Hauptwegen erneuert und erweitert, die ebenfalls im Rahmen der Abenteuerführungen sowie als Durchgangsstrecke zu vielen aktuellen Forschungsgebieten genutzt werden. An einer besonders glitschigen Aufstieg-Strecke wurde ein weiteres Sicherungsseil eingebaut, um einen parallelen Aufstieg in den Gruppen zu ermöglichen.

Insgesamt war die VÖH-Tagung eine tolle Veranstaltung mit einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm.

VÖH 2010 / Eröffnungsveranstaltung Rieseneishöhle VÖH 2010 / Exkursion Verfallene Burg VÖH 2010 / Exponat zur Sicherungstechnik